Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer des Chores,

ab sofort finden Sie alle Neuigkeiten rund um die nächste große Musical-Produktion auf unserer Webseite. Klicken Sie einfach auf den Menü-Eintrag PETER PAN.

Insgesamt haben wir haben unseren Internetauftritt aber auch erweitert und aktualisiert.

Zum einen finden Sie jetzt direkt im Menüband die Möglichkeit über ein Formular dem Verein beizutreten. Wenn Sie noch nicht Mitglied sind, dann ist dies jetzt die Chance und eine ganz einfache Variante.

Zum anderen haben wir im Bereich "Bild & Ton - Hörprobe" einige aktuelle Mitschnitte von Auftritten und vor allem auch Video-Ausschnitte aus den letzten Musical-/Konzert-Produktionen zur Verfügung gestellt. Da die Audio- und Video-Dateien relativ groß sind, empfehlen wir dies nicht über Mobilfunk-Verbindungen abzurufen.

Viel Spaß beim Anschauen, Anhören und Nutzen. Fehlt Ihnen noch was auf unserer Webseite? Dann schreiben Sie uns doch einfach - kreative Vorschläge sind herzlich willkommen.

Die Vorstandschaft. 

Liebe Heartsounds und Wakadudels,

auch in diesem Jahr nehmen wir mit beiden Kinder- und Jugendchören wieder an der Veranstaltung

ZSB kids + teens in Concert am 12. Juni 2016

teil.

Dieses Jahr findet das jährliche Treffen der Kinder- und Jugendchöre des Zabergäu Sängerbundes in der "Alten Kelter" in  Meimheim statt.

Die Veranstaltung beginnt um 14.00 Uhr. D.h. wir treffen uns zum Einsingen und zur gemeinsamen Abfahrt um 12.45 Uhr am Kulturgebäude in Leingarten.

Liebe Eltern,

wir bitte natürlich auch um eure Begleitung und Teilnahme, um unserem singenden Nachwuchs zum einen eine entsprechende Fan-Kulisse zu geben und natürlich auch einen "fahrbaren Untersatz" um nach Meimsheim zu kommen.

Details folgen in den kommenden Tagen.

 

 

Nach Begrüßung der Teilnehmer durch den 1. Vorsitzenden Jochen Rummel gedachten die Anwesenden der fünf im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder: Gertrud Bratz, Helmut Reiner, Friedrich Setzer, Erich Lutz und Hildegard Reinke. Anschließend berichtete der 1. Vorsitzende über die Mitgliederentwicklung seit der letzten Hauptversammlung im März 2015. Unter Berücksichtigung der Austritte und Sterbefälle sowie der Neueintritte ist die Gesamtzahl der Mitglieder etwas geschrumpft. Die Zahl der Aktiven kletterte dagegen auf 65. Das Durchschnittsalter der Aktiven stieg zwar langsamer als im Jahr zuvor, erreichte aber dennoch einen Zuwachs von 0,46 Jahren auf 61,35 Jahre. Um diesen Trend aufzuhalten appellierte Jochen Rummel an alle Anwesenden, in persönlichen Gesprächen jüngere Menschen für den Chorgesang zu gewinnen.  Danach informierte er über die Termine des laufenden Jahres mit einem Ausblick auf den März 2017. Am 25. & 26. März werden dann die „Wakakdudels“ und die „Heartsounds“ das Musical „Peter Pan“ auf die Bühne des Kulturgebäudes bringen und in diesem Jahr wieder am 12. Juni das Konzert des ZSB „Kids & Teens in Concert“ in Meimshein bereichern. Der gemischte Chor darf am 10. April den Gottesdienst anlässlich des 10jährigen Bestehens der Leingartener Tagespflege umrahmen. Am 15. Juli steht ein Besuch der Freilichtbühne Neuenstadt an. Und am 06. November singt der „Tonitus“ in der ZSB Reihe „Junge Chöre in Concert“ im Bürgerhaus Brackenheim.
Schriftführer Bernhard Bertram informierte in seinem Bericht nochmals über die Ereignisse des letzten Jahres mit dem Höhepunkt des Weihnachtskonzerts am 12. Dezember. Kassiererin Gabriela Brand konnte die erfreuliche Mitteilung machen, dass trotz der hohen Kosten für das Konzert, die Ausgaben nicht alle Einnahmen  verschlungen haben. Die von ihr geleistete Arbeit honorierte Wolfgang Betz als Sprecher der Kassenprüfer mit einen uneingeschränkten Lob und die Versammlung mit einer einstimmigen Entlastung.
Jugendleiterin Sabine Birkle berichtete über die gelegentlich nervenaufreibenden Aktivitäten   in den beiden Chören der Sängerjugend und über die Freude, die man dabei empfinden und erleben kann, wie beispielsweise bei der Winterfeier am 31. Januar.
Chorleiter Gerhard Noé bedankte sich bei Sabine Birkle, Anette Full und Natalie Hutt  und ergänzte, dass der Besuch in beiden Kinderchören sehr gut gewesen sei und seit dem letzten September nach einigen Abgängen viele Kinder neu dazugekommen seien. Für das nächste größere Chorkonzert habe er schon konkrete Vorstellungen. Einzelheiten werde er aber noch nicht verraten. Er bedankte sich bei Allen, die zu den Erfolgen des letzten Jahres beigetragen haben, insbesondere aber bei der Vizedirigentin Ursula Bopp. Im Anschluss daran wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet.

 

Neuwahlen

Bei den anstehenden Wahlen gab es eine Änderung. Nachdem Friederike Clauss  nach zehn Jahren im Amt nicht mehr als 2. Vorsitzende zur Verfügung stand, wurde Jens Ewald  einstimmig  zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Auch Bernhard Bertram wurde ohne Gegenstimme in seinem Amt als Schriftführer bestätigt. Aus dem Beirat schieden auf eigenen Wunsch Henriette Hoffman und Ingrid Schwambera sowie Jens Ewald wegen seiner Wahl zum 2. Vorsitzenden aus. Ergänzt wurde der Beirat durch Sabine Birkle und Friederike Clauss.

Der neue 2. Vorstand Jens Ewald in der Mitte, flankiert von F. Clauss und J. Rummel

Ehrungen

Für 40 Jahre aktives Singen wurden Silke Lang und Ulrich Keintzel und für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit Wolfgang Mägerle, Regina Paul und Gerhard Schafferdt geehrt. Ebenso für 25 Jahre  Erich Bopp sowie Renate und Eckard Friedrich. Zum Schluss erhielten noch Ursula Beck, Christine Holzmann, Lina Unrau, Jens Ewald und Rolf Blaesing  je ein graviertes Glas für ununterbrochenen Singstundenbesuch.

40 Jahre aktives Singen im Chor - Silke Lang und Ulrich Keintzel mit den Vorständen.

 

Wir freuen uns auf ein aktives, erfolgreiches und friedliches neues Vereinsjahr.

Die Vorstandschaft

 

WINTERFEIER Liederkranz Leingarten e.V.

Sonntag, 31. Januar 2016 um 14.30 Uhr (Kulturgebäude)

Eine kleinen aber feinen konzertanten Nachmittag haben unsere Kinder- und Jugendchöre - Wakadudels und Heartsounds - am vergangenen Sonntag im Kulturgebäude gestaltet. Mit viel Enthusiasmus und selbstbewussten Auftritt haben die Sängerinnen und Sänger das anwesende Publikum toll unterhalten.

Gerhard Noé hat die Chöre wieder toll vorbereitet und speziell bei den Wakadudels als Lead-Gitarrist und Lead-Sänger intensiv mitgewirkt. Die Wakadudels haben durch das unbekümmerte Auftreten immer wieder für intensives Schmunzeln im Publikum gesorgt. Die Heartsounds haben, wie schon bei den letzten Auftritten, durch mehrstimmigen und intensiven Gesang überzeugt und gezeigt, dass alle schon viele Jahre dabei sind und richtig Bühnenerfahrung gesammelt haben.

Vielen Dank an alle Singenden, an Gerhard Noé und alle Helferinnen und Helfer. Hier noch ein paar Eindrücke - die Fotos wurden von Josef Staudinger zur Verfügung gestellt.

 

Wakadudels _ Yippie-Yey - Cowboy-Song!

 

Heartsounds - konzentriert und professionell

und nochmals die Wakadudels - Jetzt flipp ich aus!

 

Und nun alle zusammen - Jugendleitung und Betreuung in der Chorprobe durch Sabine Birkle

 

Eine Herausforderung für alle Beteiligten

LEINGARTEN Anspruchsvolles Weihnachtsoratorium „Des Heilands Kindheit"

Von Astrid Link - erschienen in der Heilbronner Stimme am 14.12.2015

Einen enormen musikalischen, logistischen und auch technischen Kraftakt leisteten die Verantwortlichen und Mitwirkenden des Liederkranzes Leingarten in den vergangenen zwölf Monaten. Das dreiteilige Weihnachtsoratorium „Des Heilands Kindheit" von Hector Berlioz (1803 bis 1869) ist eine Herausforderung für den 60- köpfigen Chor, der vom Kammerorchester Neckarsulm sowie von fünf Solisten klanggewaltig unterstützt wird.

Blickwinkel Die Sicht des Evangelisten Matthäus zeigt einen ungewohnten Blickwinkel auf das Geschehen rund um Jesu Geburt, das eher aus dem Lukas-Evangelium bekannt ist. Die anspruchsvollen, teilweise langatmigen Passagen dämpfen den Musikgenuss der rund 600 Zuhörer in der vollbesetzten Eichbott-Halle, trotz nuancenreicher Melodik der Musiker und Sänger. Aufgelockert wird die halb-szenische Aufführung in schlichter, aber eindrucksvoller Kulisse durch jugendliche Schauspieler in römischen Gewändern sowie die akrobatischen und harmonisch fließenden Einlagen der Ballettgruppe der Jugendmusikschule „Different Faces" aus Freiberg/Pleidelsheim.

Melodiös Zurückhaltende Orchesterbegleitung stimmt ohne Ouvertüre in den Beginn der Heilsgeschichte ein, deren Entwicklung vom international erfolgreichen Schwaigerner Tenor Tilman Lichdi als Erzäh1er und Zenturio in gewohnt souveräner und akkurater Intonation begleitet wird. Polydorus (Werner Tilling) berichtet in wohltemperiertem Bariton und mit eindrucksvoller Phrasierung von den Seelenqualen seines römischen Statthalters Herodes, dessen Macht durch ein Kind gefährdet ist. Das gefühlvolle Dirigat des Initiators und musikalischen Leiters Gerhard Noé spannt die melodiösen Fäden zwischen den einzelnen Szenen, deren stark wechselnde Tempi einen stimmigen Einsatz des Orchesters und des Chors der Wahrsager und Engel erfordern. Axel Humbert (Bass-Bariton) überzeugt als Herodes im goldenen Umhang und lorbeer-gekränztem Haupt mit einer Bandbreite emotionaler Zwischentöne, die seine Seelenqualen verdeutlichen. Anrührend wirkt die Darbietung von Maria (Sandra Lang-Hempel) mit dem Jesuskind im Arm. Der reine Sopran der Ludwigsburgerin hat den Chor schon öfter stimmbildnerisch unterstützt und brilliert auch jetzt in weicher Auslotung der Stimmungsskalen. Michael Styppa (Bariton) begleitet sie einfühlsam als treu umsorgender Josef auf der Flucht nach Ägypten, die lautmalerisch beeindruckend vom Hirtenchor umrahmt wird und mit einem sanften „Halleluja" endet.

Virtuos Im emotionalen Duett, unterstützt mit drangvoll intonierter, lautmalerischer Verzweiflung durch das Orchester, bitten Maria und Josef in Sais um Obdach und erweichen schließlich einen Ismaeliten (Werner Tilling). Der Zimmermann bietet seinem Kollegen Josef Arbeit an und die Möglichkeit, Jesus bei sich aufwachsen zu lassen. Das Finale gipfelt in einem großartigen Trio von Flöten und Harfe, dessen virtuoses Spiel von drei Ballett-Tänzerinnen ausdrucksstark umgesetzt wird, und endet mit einem chorstarken „Amen".

Der langanhaltende Applaus führt zu einer Zugabe mit Sandra Lang-Hempel, Michael Styppa, Werner Tilling, Tilman Lichdi, Chor und Orchester. Rege diskutierend honoriert das Publikum beim Verlassen der mit Teppichfliesen ausgelegten Sporthalle, die durch den Bodenschutz erstaunlich gute Akustik, die gewaltige Dimension der Aufführung und die Leistung aller Beteiligten.

 

Bass-Baritonsänger Axel Humbert überzeugte in der Eichbott-Halle in seiner Rolle als römischer Statthalter - im Hintergrund der Chor der Wahrsager.

Verantwortliche und Mitwirkende

Der Chor des Liederkranzes Leingarten gehört mit über 60 Sängerinnen und Sängern zu den führenden im Zabergäu-Sängerbund. Den Vorsitz hat Jochen Rummel, der das Weihnachtsoratorium als künstlerisches Mammutwerk bewertet. Die musikalische Leitung verantwortet Gerhard Noé, seit 1968 als Chorleiter aktiv. Auf dessen Initiative gehen sowohl die Aufführung als auch der Bühnenaufbau mit bemalter Litfasssäule zurück. Intendantin ist Antje Leverenz-Bätz. Presseleiterin der Freilichtspiele Neuenstadt, die kurzfristig für den verhinderten Heilbronner Schauspieler Udo Grunwald einsprang. Die Übersetzung der französischen Fassung geht auf Klaus Kreuser zurück. Dass es weltweit keine einzige deutsche Aufnahme des Oratoriums gibt, erschwerte die Arbeitsbedingungen.

Weitere Impressionen

Die nachstehenden Bilder wurden uns von Astrid Link zu Verfügung gestellt.


Kabalistische Tänze beim Traum des Herodes

Maria und Josef mit dem Engelschor

Der ismaelitische Hausvater empfängt das heilige Paar in Sais

Schlussapplaus - Die Solisten vor dem Chor

Vollendetes Werk - Gerhard Noé inmitten der Mitwirkenden

 

Go to top